Erinnerung an die Reichspogromnacht in Erkelenz

Seit 2002 veranstaltet die Hauptschule Erkelenz eine Gedenkfeier aus Anlass der Reichspogromnacht am 9.11.1938, als im Nazi-Deutschland alle Synagogen zerstört wurden.
In diesem Jahr nahmen erstmals auch die anderen weiterführenden Schulen teil. Unsere Europaschule war durch das SV-Team und einige Vertreter der SV dabei.
Die Gedenkfeier begann am Jüdischen Friedhof. Er befindet sich direkt an der Rückseite des Erkelenzer Bahnhofs. Es waren viele Menschen gekommen, sogar der Bürgermeister Muckel war dabei und hat eine Rede gehalten. Bei unserer Prozession durch die Stadt durchliefen wir verschiedene Stationen, an denen die Mitwirkenden Schulen Informationen, Gedanken und Bitten vortrugen. Die Atmosphäre war ruhig und den traurigen Geschehnissen an diesem dunklen Tag der Geschichte angemessen.

Erinnerung an die Reichspogromnacht in Erkelenz Die organisierende Hauptschule der Stadt Erkelenz erarbeitete mit ihren Schüler*Innen diesen Stern.
An der letzten Station des einstündigen Marsches vor der Stadthalle, hatten wir Gelegenheit unseren Beitrag zur Gedenkfeier zu leisten. 5 Schülerinnen der SV, darunter wir Schülersprecherinnen, lasen Wünsche und Träume junger jüdischer Menschen an die Gesellschaft vor. Wünsche und Träume, die eigentlich selbstverständlich im Umgang miteinander sein sollten.
Zum Schluss konnte jeder eine Kerze anzünden und sie an die Mauer stellen, hinter der damals die Synagoge der Stadt Erkelenz stand. In der Dämmerung war das ein eindrucksvolles Bild.

Wir sind sehr dankbar, dass wir an dieser besonderen Gedenkfeier teilnehmen und einen kleinen Beitrag gegen das Vergessen leisten durften. Im nächsten Jahr habt ihr vielleicht auch die Möglichkeit dazu!?

Euer Schülersprecherinnen-Team Lea, Lilly und Paula